TOTholz * Der Versterbende Wald

P4F Chemnitz • 21 März 2021
0 Kommentare
0 Gefällt mir
150 Ansichten

TOTholz * Der Versterbende Wald

Kunstaktion im Chemnitzer Kulturkaufhaus Tietz zum globalen Klimastreik am 19.3.2021. Dort befindet sich ein Wald aus versteinerten Bäumen, die einem Vulkanausbruch vor 290 Mio Jahren zum Opfer fielen. Der auf dem "Chemnitzer Vulkan" ist längst erloschen, seine Überreste sind "Am Beutenberg" auffindbar. Der Initiator von TOTholz gehört zur Chemnitzer Gruppe der Parents for Future.

Zeichnung des Kunstwerks TOTholz

 

Ich kam auf die Idee, weil ich täglich am Versteinerten Wald vorbeilaufe und ich irgendwann mal dieses Naturwunder als dekadente Plastik in Dissonanz zu einem gesunden Wald betrachtete.

Die Intention für die Nachbildung mit übrigen Pappresten und -rollen reifte, sodass dieses Upcycling-Projekt "TOTholz - Der Versterbende Wald" Form annahm und ich Fördermittel aus dem Reitbahnfonds bei der Stadt beantragte. Leere Pappkartons klebten wir zusammen und setzten sie farbig in Szene, dazu die Fakten und Forderungen zum Thema Wald und Baumsterben, wie "Stopp den überflüssigen Rodungen" "10% der Stadtbäume in den letzten Jahren verdörrt" "Sächsische Wälder sind (klima)krank" "Bäume pflanzen statt Verbrennen".

Nun lassen wir die aufgenommenen Impressionen zum aktuellen Thema des Klimaaktionstages "No more empty promises" wirken.

Einige Helfer von Students for Future und mein Sohn  sowie ein V-Jay von Micro.Arts halfen dabei, auch ein Video bei der später stattfindenden Kundgebung aufzunehmen. Zum Projekt gehört außerdem noch eine Schaufensterausstellung in der Reitbahnstraße zum Thema "ÜberLebensWerk ARBEIT" und darüber hinaus zählt das Online-Umwelt-Projekt "NaTOURstrecken" zur Ergänzung des gegenwärtigen Homeschooling, also für 7-15 jährige Kids dazu.

Zu finden unter http://www.kultourbahnhof.com

TOTholz - Der versterbende Wald