Plastik vermeiden

A. H. • 27 Januar 2020
0 comments
0 likes
56 Ansichten

Weg mit dem Müll! – Die besten Tipps für weniger Plastik in unserem Leben.
Klar: Bio-/Unverpacktladen und Wochenmarkt sind die beste Wahl für unseren Einkauf. Die meisten von uns gehen trotzdem in den Supermarkt – und mit einem Berg an Verpackungsmüll nach Hause. Dabei ist es gar nicht schwer den Abfall zu reduzieren. Das ist besser für unsere Umwelt und für unsere Gesundheit. 
1.To-go-Produkte: Fertig-/Obstsalat, Müsli to go – ein gutes Geschäft für die Hersteller, ein teures für uns. Ein Salatkopf oder frisches Obst ist günstiger und schmeckt!
2.Pfandglas statt Plastikbecher: Joghurt/Quark, Milch in Gläsern und Flaschen vermeidet Plastikmüll. Die Gläser/Flaschen können immer wieder verwendet werden – auch zur Lagerung von Selbstgekochtem und Resten zu Hause. 
3. Mehrweg statt Einweg: Säfte/Softdrinks etc. gibt es auch in Mehrwegflaschen. Diese
sind meist aus dickeren, festeren Kunststoff; Saft bekommt man oft in Pfand-Glasflaschen.
4. Schluss mit Plastikwasser: Oft ist Leitungswasser von besserer Qualität als abgefülltes Wasser. Wer unsicher ist kann es unkompliziert und günstig testen lassen. Für Kohlensäure im Wasser sorgt ein Wassersprudler.
5. Echtes Brot: In Plastik eingeschweißte „Aufbackbrötchen“/Brotscheiben haben mit echtem Brot nicht viel zu tun (meist industriell gefertigt, künstlich haltbar gemacht, oft mit gentechnisch veränderte Enzymen). Viel besser schmeckt frisches Brot beim echten Bäcker –in einer Papiertüte oder Ihrem Stoffbeutel. 
6. Frischetheke statt Kühlregal: Abgepackte Käse-/Wurstscheiben werden schneller schlecht und verursachen Unmengen an Plastikmüll. An der Frischetheke fällt weniger Müll an. In Herzogenaurach nehmen sehr viele Kunden eigene Vorratsdosen mit und lassen sich Ihre Einkäufe dort einpacken! Vorteil: Kein Plastikmüll und kein Umpacken zuhause!
7. Kein Gemüse in Plastik: Gemüse/Obst einfach in einen mitgebrachten Beutel, ein Geschirrtuch etc. packen. Das ist unkompliziert und spart Unmengen an Müll.

Tipps für uns? Gerne Mail an: pff-herzogenaurach@gmx.de
(Parents for Future Herzogenaurach)
 

Dateien